HOME

Zum Inhalt springen | Zum Menu springen | Zur Suche springen

Abstimmungs-Sonntag, 27. Feb. 2005

Das Komitee trifft sich ab 17h00 im Restaurant Kuonimatt, Kriens zur Beantwortung von Medien-Fragen.

500 neue Arbeitsplätze bei Eichhof in der Luft

Kriens, 11.Februar - "Vernichtung von Arbeitsplätzen, Steuererhöhung und Bevormundung der Bevölkerung - das sind die Folgen des geplanten Fahrtenmodells". Das Komitee gegen die wirtschaftsfeindliche Fahrtenbeschränkung begründete ihr Nein im Rahmen eines Mediengesprächs in der Brauerei Eichhof. Konkrete Beispiele wie die geplanten 200 Millionen Eichhof-Investitionen oder die Händerung der Grosswäscherei WSL mit 110 Arbeitsplätzen.

FDP beschliesst die Nein-Parole

So gespalten ist die FDP also doch nicht: Die Mitglieder haben zum Fahrtenmodell deutlich die Nein-Parole beschlossen

Fahrtenmodell ist nicht praktikabel

Medienorientierung

folgende Dokumente sind Inhalt der Medienorientierung: Am 27. Februar wird in Kriens über die Ortsplanungsteilrevision und das darin enthaltene neue Fahrtenmodell abgestimmt. Jetzt hat sich das überparteiliche „Komitee gegen das wirtschaftsfeindliche Fahrtenmodell“ konstituiert, in dem FDP Einwohnerrätin Susy Luginbühl als Präsidentin und Grossrat Peter Portmann SVP als Vizepräsident fungieren. Damit ist der Abstimmungskampf in Kriens lanciert.